Für standfeste, gut entwickelte Getreidebestände!

Stabilan® 400

Lagernde Bestände bringen Minderertrag!
 
Mit Stabilan® 400 können Sie dem entgegenwirken:
Die Optimierung der Bestände erfolgt durch

  • Verkürzung der Halme
  • Vergrößerung des Halmdurchmessers
  • Verstärkung der Halmwand
  • Förderung der Seitentriebbildung bei frühzeitiger Anwendung

 

Die Anwendung erfolgt in:
  • Winterweizen (inkl. Wi-Durum und Dinkel) vom Bestockungsbeginn bis zum 1-Knoten-Stadium
  • Sommerweizen (inkl. So-Durum) vom Bestockungsbeginn bis zum Bestockungsende
  • Roggen und Triticale vom Schossbeginn bis zum Erscheinen des Fahnenblattes
  • Hafer vom 2-Knoten-Stadium bis vor Beginn Rispenschieben

 
 
Die einzelnen Getreide-Arten und Sorten können standortabhängig sehr unterschiedlich reagieren. Als Richtwerte für die Aufwandmengenbemessung gelten:

  • Weizen 0,5 – 3,0 l/ha
  • Roggen und Triticale 3,0 – 4,0 l/ha
  • Hafer 3,0 – 4,0 l/ha

 
 
Stabilan® 400 zeichnet sich durch eine lange Wirkungsdauer und gute Mischbarkeit mit Herbiziden und Fungiziden aus. In Hafer sollen Mischungen mit Herbiziden unterbleiben.
 
Durch die Zulassung ist eine einmalige Anwendung abgedeckt.
 

Stabilan® 400 – preiswert und wirkungssicher
Praxistipp:

Bei dünnen Weizenbeständen empfiehlt sich eine Behandlung mit Stabilan® 400, da die apikale Dominanz gebrochen wird und die Seitentriebe gefördert werden
 
 
Stabilan® 400

 

Stabilan® 400 Reg. Nr.: 2206


Nutzen Sie unseren Newsletter um kostenlos fachspezifische Neuigkeiten, Praxiswissen und Tipps an Ihre Email Adresse zugesendet zu bekommen.
 
Newsletter anmelden