Sclerotinia – Was ist das eigentlich und wann wird sie am besten bekämpft?

17 Mai, 2021

Sclerotinia oder auch Weißstängeligkeit genannt, ist eine wichtige Rapskrankheit, bei der das Stängelgewebe durch einen Pilz zerstört wird. Dadurch werden die Leitungsbahnen des Raps unterbrochen und im weiteren Verlauf stirbt die Rapspflanze ab. Dieser Pilz kann in Form von Sklerotien im Boden mehrere Jahre überleben.

Bei feucht warmer Witterung werden aus diesen Sklerotien die Vermehrungsorgane gebildet. Diese bezeichnet man als Apothezien. Feuchtes Wetter zum Zeitpunkt der Blüte ist ideal für die Verbreitung der Sporen auf den Rapspflanzen. Wenn sich die abfallenden Blütenblätter in den Blatt- und Seitentriebsachsen ablagern, wird eine idealer Nährboden für die Keimung der Sporen gebildet. Hier kann der Pilz ideal wachsen und sich im Rapsbestand ausbreiten.

Der richtige Zeitpunkt für die Bekämpfung von Sclerotinia ist also gekommen, wenn die ersten Blütenblätter abfallen.