Fungizide

Ampera® und Soleil® in Ihrer Fungizidstrategie

Hauptkrankheiten des Getreides - Ertragsverluste im Getreide

Die Übersicht zeigt, wie groß die zu erwartenden negativen Ertragseffekte einzelner Krankheiten im Weizen laut Literatur ausfallen können. Die signifikantesten Ertragsverluste sind hierbei von Septoria tritici, den Rostkrankheiten und Fusariosen zu befürchten. Gegen Ende der Saison spielen von den eben aufgeführten Krankheiten nur noch Braunrost und Fusarien eine wichtige Rolle hinsichtlich der Ertragsausbildung. Alle relevanten Krankheiten bzw. Krankheitskomplexe werden somit durch unser Ampera®, aber auch unser Soleil®, vorzüglich abgedeckt. Eine herausragende Rostwirkung wird hierbei durch den jeweils enthaltenen Wirkstoff Tebuconazol gesichert. Gleiches gilt für die Bekämpfung der Fusariosen. Weiter optimiert wird die jeweilige Wirksamkeit durch Ergänzung mit der zweiten Wirkstoffkomponente. Im Soleil® sind dies bei voller Aufwandmenge 200g des unverbrauchten Wirkstoffs Bromuconazol, im Ampera® 400 g der seltenen Aktivsubstanz Prochloraz. Beide Produkte entsprechen somit, nebst dem Wunsch an eine hervorragende Wirksamkeit, auch dem Anspruch nach mehr Wirkstoffvielfalt in der Spritzfolge!

Wirkstoffverfügbarkeit

Fallbeispiel Fungizide

Lesen Sie mehr

Vorteil von Ampera®

 

Warum Ampera® der richtige Partner für die T1 in jeder Fungizidstrategie darstellt…

› Prochloraz Baustein, wichtig für schwerbekämpfbare Septoria Stämme
› beste Prochloraz-Formulierung am Markt
› sehr gute Abstandsauflagen
› sehr gute Wirkung zum frühen Termin auf die Halmbasis
› rundum Sicherheit auf alle relevanten Weizenkrankheiten
› spritzen Sie einmal im Weizen Prochloraz in Form von Ampera® zu jeder Zeit von T0 bis T3
› Ampera® schützt Carboxamide als Schutzazol, ideal als Zumischpartner mit 0,5 l/ha

Schlussfolgerung: über viele Jahre mit Ampera ®Geld verdienen, planen Sie es fest ein.

Septoria tritici

Echter Mehltau

Halmbruchkrankheit

Gelbrost

Braunrost

Vorteile von Soleil®

Die Vorzüglichkeit von Soleil® beruht auf seiner hervorragenden Wirkung auf alle relevanten spätauftretenden Blattkrankheiten, wie z. B. Braunrost und Septoria nodorum sowie seinen qualitätsabsichernden Effekt.

Lesen Sie mehr

Soleil in T3 bringt Mehrertrag und reduziert nachweislich DON-Gehalte

Die Vorzüglichkeit von Soleil® beruht auf seiner hervorragenden Wirkung auf alle relevanten spätauftretenden Blattkrankheiten, wie z. B. Braunrost und Septoria nodorum sowie seinen qualitätsabsichernden Effekt.  In Versuchen mit Soleil® konnte im Mittel ein Ertragseffekt von +15 % erzielt werden, was +12 dt/ha entsprach. Die Leistung unseres Soleil® lag damit auf Niveau des Marktstandards. Auch die DON-Gehalte konnten auf den „Risikoflächen“ sicher um über 75 % nach unten reguliert werden und übertrafen in keinem Fall die erlaubte Höchstmenge von 1,25 mg DON/kg unverarbeitetes Getreide. Auch diesbezüglich konnte somit eine Leistung auf Augenhöhe mit dem größten Produkt in diesem Segment erreicht werden. 

Fazit: Soleil® ist eine Bank für die Abschlussbehandlung und wie folgt empfohlen.

Ihre Lösungen

Ampera®

Perfekt ab Start

  •  Mit starker Septorialeistung auch gegen resistente Stämme (Rostwirkung inklusive)
  •  Gute Nebenwirkung gegen Schneeschimmel (Halmbruch und Echter Mehltau inklusive)
  • Mehr Abwechslung in der Spritzfolge dank seltenem Wirkstoff Prochloraz
Weiterlesen

Soleil®

So stark. So sicher.

  • Stark gegen Rost, Fusarium und Mykotoxine
  • Sichert Ertrag und Qualität vom Ährenschieben bis zum Drusch
  • Sehr gute Verträglichkeit auch in Mischungen
Weiterlesen