Herbizide

Wuchsstoffherbizide als Teil Ihrer Resistenzvorsorge

Umdenken in der Strategie

Die Wirkung von Herbiziden lässt zunehmend nach, zahlreiche Wirkstoffgruppen und zunehmende Unkrautarten sind betroffen. Durch einseitigen Selektionsdruck entstehen schnell Resistenzen. Neue Herbizide und Wirkstoffgruppen sind nicht in Sicht, daher ist ein Umdenken der Praxis in längerfristige Strategien mit Wirkstoffwechsel und Wirkstoffgruppenwechsel zwingend erforderlich, um Herbizidresistenzen mittelfristig zu vermeiden und nachhaltig Ackerbau betreiben zu können.

 

HRAC/WSSA-CODE Einteilung: Wirkstoffgruppen mit dem jeweiligen Resistenzrisiko

 

Einem hohen Resistenzrisiko unterliegen die Wirkungsklassen HRAC A und B beziehungsweise nach der neuen Kategorisierung WSSA-Code Klasse 1 und 2. Wenig Risiko unterliegen Wirkstoffe wie HPPD-Hemmer Diflufenican oder Wuchsstoffe mit der Gruppe HRAC o oder WSSA-Code 2. 

Der Wirkstoffwechsel sowie der Wirkstoffgruppenwechsel sind wichtige Elemente einer nachhalten Resistenzvermeidungsstrategie.

Marc, Leiter Technik
Resistenzarten und deren Entstehung

Es gibt drei Resistenzarten zu unterscheiden: die Target-Size-Resistenz, die metabolische Resistenz sowie die Kreuzresistenz

Lesen Sie mehr

Resistenzauftreten in der Bundesrepublik

 

Acker-Fuchsschwanz ist deutschlandweit eine am meisten vorkommende Unkrautart mit Resistenzen gegen Wirkstoffgruppen. Auch beim Problemungras dem Gemeinen Windhalm haben sich Resistenzen gegen ALS-Herbizide entwickelt, teilweise gab es wohl Fälle auch gegen ACC-Hemmer. Mutationen in Weidelgras-Arten gegen Iodosulfuron und Pinoxaden traten seit 2008 in Deutschland auf.

Maßnahmen zur Reduktion des Resistenzrisikos

Neben dem regelmäßigen Wirkstoffwechsel über die Fruchtfolge sind weitere flankierende Maßnahmen erforderlich....

Lesen Sie mehr

Empfehlung Pixie® Pack

Wintergetreide

 

Pixie® Pack wird ab BBCH 13 bis 30 gegen Ehrenpreis, Ackerstiefmütterchen, Klette oder anderen Problemunkräutern angewendet. Die breite Herbizidlösung ist mit allen Gräsermitteln mischbar. Die Sommergerstenbehandlung findet ab BBCH 21 statt.

Empfehlung Duplosan® Super

Duplosan® Super

Empfehlung

Duplosan® Super eignet sich optimal als Mischpartner für Sulfonylharnstoffe und andere Herbizide der Wirkungsklasse HRAC 2 bzw. WSSA-Code 2. Mit Duplosan super wird werden Sulfonylharnstoffe entlastet und das Wirkungsspektrum erweitert. Als eine Maßnahme der Resistenzvermeidung kann mit Duplosan® Super durch aufmischen oder abwechseln in die Herbizidstrategie mit eingeplant werden. Aufgrund der blattaktiven Wirkstoffe eignet sich Duplosan super auch in Fruchtfolgen mit kruziferen Kulturen. 

 

Ihre Lösungen

Pixie® Pack

Der Ehrenpreisfresser

  • Breites Unkrautspektrum inkl. Acker-Stiefmütterchen, Ehrenpreis und Klettenlabkraut
  • Ab 16. März auf allen Flächen, auch drainierten Flächen
  • Mit allen Gräsermitteln mischbar
  • Aufgrund hoher Anteile blattaktiver Wirkstoffe wenig Nachbaubedenken. Ideal für Regionen mit Zuckerrüben in der Fruchtfolge
Weiterlesen

Duplosan® Super

Dreifache Wuchsstoffpower

  • Wirkt auch bei niedrigen Temperaturen auf wüchsige Unkräuter
  • bekämpft auch ALS-resistente Unkräuter
  • In fast allen Winter- und Sommergetreidekulturen zugelassen
  • Äußerst kulturverträglich durch hohe Selektivität der Wirkstoffe
  • 1,0 l/ha Duplosan super zu jedem Sulfonyharnstoff
Weiterlesen

Duplosan® DP

Unverzichtbar gegen Knöterich und Erdrauch

  • Hohe Verträglichkeit und gute Mischbarkeit in Tankmischung mit Sulfonylharnstoffen
  • Schließt Wirkungslücken gegen Knöterich-Arten, Gänsefuß-Arten und Erdrauch
  • Unterstützt die Wirkung gegen Distel-, Wicken- und Winde-Arten
Weiterlesen

U 46® M-Fluid

Der unschlagbare Klassiker im Getreide seit über 70 Jahren

  • Perfekt gegen Disteln
  • Stark gegen Acker-Winde und Acker-Schachtelhalm
  • Langes Anwendungsfenster
  • Idealer Mischpartner gegen Spätverunkrautung
  • Geringe Gewässerabstandsauflagen
  • Nur echt mit > 23 Kulturen auf dem Label
Weiterlesen

U 46® D-Fluid

Stark gegen Wurzelunkräuter

  • Ackerbau: Winterweichweizen, Winterhartweizen, Wintergerste, Dinkel, Winterroggen, Wintertriticale, Winterhafer
  • Grünland: Wiesen und Weiden gegen Spitzwegerich
Weiterlesen
Erfahren Sie mehr über die Geschichte und Wirkung der Wuchsstoffe