Ampera®

Perfekt ab Start

Ampera® ist ein breit wirksames Fungizid mit systemischen Eigenschaften gegen Pilzkrankheiten in Raps und Getreide. Es wirkt im Raps zudem als Wachstumsregler

Wirkstoffvielfalt dank seltenem Wirkstoff Prochloraz absichern

Betrachtet man die größten 10 SDHI-enthaltenden Produkte, die nach einer Kleffmann Marktstudie (Kleffmann Panel 2019) i.d.R. zu einem typischen T2-Termin zum Einsatz kommen, fällt schnell auf, dass diese in 8 von 10 Fällen mit den Wirkstoffen Prothioconazol und Epoxiconazol die immer selben Azole als Baustein enthalten. Es ist ebenfalls bemerkenswert, dass eben diese 10 Produkte zudem bereits mehr als 75% des SDHI-Marktes abdecken [nach Umsatz]. In Zukunft werden hier neue Ansätze für ein nachhaltiges Resistenzmanagement benötigt werden.

Der Einsatz des seltenen Wirkstoffs Prochloraz kann hierbei, speziell im Weizen, eine spannende Alternative darstellen. Ampera® kann in T1 oder T3 angewendet für mehr Abwechslung in der Spritzfolge sorgen (Stichwort: „Alternierender Azol-Einsatz“), wenn in der T2 die oben genannten Wirkstoffe bereits zum Einsatz gekommen sind bzw. dieser geplant ist. Alternativ empfehlen wir auch zum T2-Termin den Einsatz unseres „Schutzazols“ Ampera® bei voller AWM in Mischung mit Solo-SDHI-Produkten oder die Beigabe von 0,5 l/ha Ampera® zu SDHI-Produkten, die bereits ein Azol enthalten!

Vorteil eines Schutzazols:

  • Prochloraz Baustein (PCZ inside) wichtig für schwerbekämpfbare Septoria Stämme
  • sehr gute Abstandsauflagen
  • sehr gute Wirkung zum frühen Termin auf die Halmbasis
  • rundum Sicherheit auf alle relevanten Weizenkrankheiten
  • spritzen Sie einmal im Weizen Prochloraz in Form von Ampera® zu jeder Zeit von T0 bis T3
  • Zusätzlich schützt Ampera® Carboxamide als Schutzazol, ideal als Zumischpartner mit 0,5 l/ha

 

T1 – Behandlung: Prochloraz im Weizen

T2 – Absicherung der Carboxamide mit Prochloraz